Lassen Sie auch als Arzt Geld liegen?

Lesezeit: ~ 5 Minuten

Key Facts:

Die Optimierung der Finanzen kann für die Ärzte große Spareffekte mit sich bringen, jedoch werden diese Möglichkeiten oftmals nicht genutzt. Wie können Sie als Arzt Ihre Finanzen optimieren?

Relevanz von einem Businessplan bei Ärzten

Der Businessplan wirkt nach Außen als Visitenkarte Ihres Unternehmens. Wenn Sie eine Arztpraxis bzw. eine Wahlarzt-Ordination gründen und Fördermittel beantragen wollen oder eine Finanzierung durch eine Bank benötigen, muss ein Businessplan vorgelegt werden, denn die Kreditvergaben ist drastisch verschärft worden. „Banken und andere Kreditgeber sowie Förderstellen wollen wissen, wem und wofür sie Kredite und Zuschüsse geben. In Verhandlungsgesprächen mit potenziellen Kooperationspartnern, Lieferanten oder Behörden kann der Businessplan hilfreich sein und zur Sicherung von bestehenden oder potenziellen Geschäftsbeziehungen dienen.“ [1] Ein Businessplan kann vom Arzt allein oder mit Hilfe von fachspezifischen Experten erstellt werden. Die wesentlichen inhaltlichen Punkte können aber nur Sie beantworten.

Ohne Businessplan kein Kredit - auch bei Ärzten wird hier keine Ausnahme gemacht. Daher führt auch für Ärzte bei Finanzierungen an einem Businessplan kein Weg vorbei – vor allem dann, wenn es sich um eine Ordination handelt.[2] Ein Businessplan beschreibt die unternehmerischen Absichten des Arztes und gliedert sich in zwei Teile: Den Unternehmensteil und den Finanzteil.

Der Businessplan legt im Detail dar, wie und bis wann die Ordination Gewinne schreibt, wie Zuweiser und Patienten angesprochen werden und wie hoch die Investitionen und die laufenden Kosten für die Ordination sind. Ärzte mit einem Kassenvertrag haben es bei der Ordinationsgründung bei den Banken etwas leichter. Denn für Banken stellen Wahlärzte ein höheres Risiko dar als Kassenärzte. Für die erfolgreiche Umsetzung der geplanten und festgelegten Maßnahmen dient daher der Businessplan.[3]

Steuerliche Förderung für Neugründer

Nach dem Neugründungs-Förderungsgesetz werden bei Neugründungen bestimmte Steuern und Abgaben nicht erhoben. Als Neugründung ist die Schaffung einer bisher nicht vorhandenen betrieblichen Struktur zu verstehen, welches eine neue Wahlarztpraxis oder eine neue Kassenarztpraxis sein kann. Diese Förderung besteht jedoch nicht bei Übernahme einer bestehenden Praxis.

Gegen Vorlage des amtlichen Formulars NeuFö2 entfallen durch die Neugründung folgende Abgaben:

Steuertipps

Ärzte erzielen mit ihrer Tätigkeit Einkünfte aus selbständiger Arbeit bzw. aus unselbständiger Arbeit, welches grundsätzlich unecht steuerbefreit ist. Es besteht somit keine Umsatzsteuerpflicht, aber auch kein Recht auf Vorsteuerabzug. Wenn Patienten sich für eine Behandlung bei einem Wahlarzt entscheiden, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung der Behandlungskosten von 80 Prozent des Kassentarifs.[5] Welche steuerlichen Optimierungen ergeben sich noch?

1. Gewinnfreibetrag bei Einzelunternehmen

Der Gewinnfreibetrag kann von allen natürlichen Personen mit betrieblichen Einkunftsarten beansprucht werden. Dieser Freibetrag unterteilt sich in den Grundfreibetrag und den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag. [6]

Wird nicht investiert, so steht Ihnen der Grundfreibetrag in Höhe von 13 % des Gewinns bis € 30.000,- zu (maximaler Freibetrag € 3.900,-). „Übersteigt der Gewinn € 30.000,-, kann ein investitionsbedingter Gewinnfreibetrag hinzukommen, der davon abhängt, in welchem Umfang der übersteigende Freibetrag durch bestimmte Investitionen im jeweiligen Betrieb gedeckt ist.“ [7]

2. Erwerb von geringwertigen Wirtschaftsgütern

Bis Ende 2019 konnten nur Wirtschaftsgüter mit Anschaffungskosten bis € 400,- voll abgeschrieben werden. Seit Jänner 2020 wurde die Grenze auf bis zu € 800,- angehoben, wodurch steuerlich eine kürzere Abschreibung ermöglicht wird. „Zu beachten ist jedoch, dass diese Wirtschaftsgüter für die Nutzung des investitionsbedingten Gewinnfreibetrages nicht verwendet werden können.“ [7]

3. Umsatzgrenze für umsatzsteuerliche Kleinunternehmer

Wer seit der Neuregelung 2020 als Selbständiger in Österreich eine Umsatzgrenze von €35.000,- (Nettoumsatz) nicht überschreitet, gilt als Kleinunternehmer. Im Wesentlichen sind nur die steuerbaren Umsätze für die Grenze relevant, wobei bestimmte steuerfreie Umsätze nicht einzubeziehen sind. Die Umsatzgrenze darf einmal in fünf Jahren um maximal 15 % überschritten werden. Durch diese Kleinunternehmerregelung ergeben sich Erleichterungen bei der Umsatzsteuer und Sozialversicherung. [8]

4. Außergewöhnliche Belastungen

Ärzte können beruflich veranlasste Kosten (Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen), die steuerlich absetzbar sind, binnen fünf Jahren geltend machen. Durch das Absetzen dieser Ausgaben können Sie sich das Geld vom Finanzamt zurückholen. [9]

Denzo Healthcare Solutions unterstützt Ärzte bei der Optimierung Ihrer Finanzen, um hieraus steuerliche Vorteile abzuleiten und begleitet Sie von der Erstellung bis hin zur erfolgreichen Umsetzung ihres Businessplans.

Sollte Sie Interesse an einem unverbindlichen Gespräch haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße
Ihr Denzo Team

Denzo Healthcare Solutions arbeitet eng mit Ärzten, Experten und Unternehmen im Gesundheitssektor zusammen.
© Denzo Consulting GmbH 2020 – Alle Rechte vorbehalten
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram